Probleme mit mod_rewrite aufdecken

Mod_Rewrite ist für viele ein Buch mit sieben Siegeln. Um Probleme auf den Grund zu gehen, gibt es eine kleine Hilfe. Auf einem Rootserver hat man die Möglichkeit rewrite-Fehler nachzuvollziehen.
Man lässt einfach loggen:

Zuerst legt man eine Konfigurations-Datei für das Modul mod_rewrite an

vi /etc/apache2/mods-available/rewrite.conf

… und füllt diese mit folgenden Angaben:

<ifmodule mod_rewrite.c>
    RewriteEngine on
    RewriteLog "/var/log/apache2/rewrite.log"
    RewriteLogLevel 9
</ifmodule>

Beim Start des Apache2-Servers werden alle Dateien aus dem Verzeichnis /etc/apache2/mods-enabled/ geladen. In diesem Verzeichnis befinden sich Symlinks zu den Dateien im Verzeichnis /etc/apache2/mods-available

Wir müssen nun also noch einen Symlink erstellen:

ln -s  /etc/apache2/mods-available/rewrite.conf rewrite.conf

Ein anschließender Neustart des Apache2 aktiviert nun das Logging des mod_rewrite-Moduls.

/etc/init.d/apache2 restart

ACHTUNG: Das Logging sollte nur temporär genutzt werden, da es sonst unnötig Speicher frisst.

Eine Antwort auf „Probleme mit mod_rewrite aufdecken“

  1. Mir persönlich sind diese Probleme nicht bekannt. Gut wäre es zu wissen, welches Betriebssystem / Linux du einsetzt und welche Apache Version. Das Problem scheint zumindest in aktuellen Versionen nicht mehr existent zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.